Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Am liebsten Politik ohne Politiker

Politische Parteien: „Frischer Wind“ ist für die Bevölkerung wichtiger als Tradition und Erfahrung. Kandidaten für Regierungsämter sollen vorzugsweise über Fachexpertise verfügen. Die Zustimmung zu einer Expertenregierung ist gewachsen.

Die Mehrheit der Österreicher wünscht sich neue Impulse in der Politik. Für 63 % ist es laut einer Umfrage des Österreichischen Gallup-Instituts* wichtiger, dass eine Partei „frischen Wind in die Politik bringt“ als dass sie „lange Tradition und viel Erfahrung hat“ (22 %).

Die Erfahrung mit der politischen Arbeit ist aus Sicht der Bevölkerung keine entscheidende Qualifikation für die Besetzung der Regierungsämter. Vielmehr soll darauf Wert gelegt werden, dass die Kandidaten Wissen und Können aus dem realen Leben mitbringen. So meinen 55 % der Befragten, dass ein Bundeskanzlerkandidat bzw. eine Bundeskanzlerkandidatin in erster Linie berufliche Erfahrung außerhalb der Politik vorweisen sollte. 72 % sprechen sich dafür aus, dass Ministerämter und andere wichtige Positionen in der Regierung durch Kandidaten und Kandidatinnen mit Fachkompetenz in ihrem Ressort besetzt werden. Mehr als die Hälfte der Österreicher kann sich mit der Idee anfreunden, die aktuelle Regierung durch eine Expertenregierung zu ersetzen.

* Gallup-Stimmungsbarometer: Eigenstudie des Österreichischen Gallup-Instituts, 1000 Personen repräsentativ für die (webaktive) österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren (Methode: „Computer Assisted Web Interviewing“ im Gallup-Onlinepanel, durchgeführt zwischen 25. und 28. Oktober 2022)